Vanessa Witt


Alter: 31

Aus: Hamburg

Ich liebe: Sup-, Acro-,Yoga, Persönlichkeitsentwicklung, Fotografie und Reisen

Ich will: andere für Achtsamkeit begeistern

Ich habe: mich mal verloren und gefunden und seitdem geht das immer so weiter

Da kann ich nicht Nein sagen: Eis

Erster Gedanke in der Früh: Erstmal eine Tasse Tee und meditieren

Fotografie und Acroyoga habe mich gelehrt, was es heißt, im Moment zu sein. Da war die Yogalehrerausbildung nicht fern. Seit 2018 lehre ich Yoga und lasse auch immer wieder wissenschaftliche Erkenntnisse einfließen, denn ich habe meine Masterarbeit im Psychologiestudium über Achtsamkeit, das Konzept u.a. hinter Yoga und Meditation, verfasst.

Ich bin auch dipl. Mentaltrainerin und verbinde in meiner Selbstständigkeit meine Passionen: Yoga, Fotografie und Mentaltraining.

Beim Yoga geht es darum im Moment zu sein, nicht darum sich zu verbiegen, daher muss man auch nicht gelenkig sein, um Yoga zu machen. Die Posen helfen einem dabei im Moment zu sein und haben natürlich auch zusätzlich positive Effekte z.B. fördern Twists die Verdauung. Aber in Wahrheit macht man auch Yoga, wenn man einfach am Boden liegt und dabei voll und ganz im Moment ist. Daher kann jeder Yoga machen und ich gebe immer Variationen bei den Posen vor. Mir ist wichtig, dass sich alle wohfühlen und dass der Spaß nicht zu kurz kommt.